Musée de l’Orangerie

Das Musée de l’Orangerie liegt im Südwesten des „Jardin des Tuileries“. Das Museum beherbergt zwei herausragende Sammlungen. Das monumentale Werk “Die Seerosen” von Claude Monet und die die Sammlung Walter-Guillaume.

Die „Seerosen“

gilt als das Meisterwerk von Claude Monet. Der Künstler schuf die „Seerosen“ in seinem Garten von Giverny bei unterschiedlichem Lichtverhältnissen. Hier hat der Besucher die einmalige Gelegenheit, das Gesamtwerk in zwei ovalen Sälen zu erleben. Nach dem Ersten Weltkrieg wollte Monet sein Werk dem Publikum zugänglich machen. Dieser Ort ist nun das Musée de l’Orangerie in Paris.

Die Sammlung Walter-Guillaume

Die Sammlung Walter-Guillaume wurde durch den Kunsthändler Paul Guillaume und seiner Gattin Domenica begründet. Sie ist ein Zeugnis der Kunst Anfang des 20. Jahrhunderts.

Der Kunsthändler Paul Guillaume gehörte zu den herausragenden Persönlichkeiten der künstlerischen und literarischen Pariser Avantgarde der zwanziger Jahre. Er war mit Guillaume Apollinaire und Max Jacob befreundet und unterstützte Picasso, Soutine, Derain oder Marie Laurencin. Er interessierte sich für deren Vorgänger Renoir und Cézanne.

Aufgrund seines frühen Todes im Jahr 1934 konnte er seinen Traum, seine Sammlung in ein Museum moderner Kunst zu überführen, nicht umsetzen. Die Sammlung wurde von seiner Gattin ergänzt und verändert und umfasst überwiegend Werke des modernen Klassizismus und Impressionismus. Das Ensemble ging 1960 an den Staat über.

Musée de l’Orangerie

Jardin Tuileries
75001 Paris

Kontakt

+33 1 44 50 43 00

}

Öffnungszeiten

19:00 bis 18:00 Uhr

Dienstag geschlossen

Hier Tickets buchen