Die Freiheitsstatue

Die weltberühmte Freiheitsstatue steht in New York und ist ein Geschenk der Franzosen an die Vereinigten Staaten zum Gedenken an die Unabhängigkeit.

Wer sie sehen möchte, muß nicht gleich nach New York reisen. Denn eine kleinere Ausfertigung steht in Paris auf der Seine-Insel Île aux Cygnes. Sie ist zwar nur elf Meter hoch, dennoch beeindruckt ihr Erscheinungsbild. Sei entstand wenige Jahre nach dem Bau der New Yorker Ausfertigung und wurde 1889 eingeweiht. Ihren Blick richtet sie nach Westen, also in Richtung ihrer großen Schwester. Die Statue ist ein Geschenk des Comité des Americains de Paris, anlässlich des 100jährigen Jubiläums der französischen Revolution.

Wer Sie besichtigen möchte, benutzt am besten die Brücke „Pont de Grenelle“. Einen guten Blick hat man aber auch von der Pont Mirabeau aus.

Die Freiheitsstatue geht auf den großen französischen Bildhauer Auguste Bartholdi zurück. Er wurde in Colmar im Elsass geboren und lebte später in Paris.

Weitere Modelle, die Auguste Bartholdi anfertigte, stehen heute im Musée des Arts et Métiers und im Musée d’Orsay. Kopien befinden sich im „Jardin du Luxembourg“ und in Colmar (Elsass).

Im Museum Bartholdi in Colmar sind Modelle und Entwicklungszeichnungen der Statue zu bewundern. Außerdem hat die Stadt Colmar zur Gedenkfeier des 100jährigen Todestag von Auguste Bartholdi (1834-1904), eine 12 Meter hohe Nachbildung aus Kunstharz dauerhaft in der Stadt aufstellen lassen.